„Niemals stagnieren!“

Das Leben ist so vielfältig. Man kann sich immer wieder für neue Dinge begeistern, die einem geboten werden. So entwickelte ich auch verschiedene Interessen und habe mich in vielen Dingen ausprobiert, um für mich das zu finden, was mir Freude bereitet.

Das bin ich

Ich bin Carlo, Web-Developer und Sprecher, 35 Jahre alt und gebürtiger Wiesbadener. Ich bin stets dabei mich weiterzuentwickeln und probiere mich gerne in neuen Dingen aus. Was genau ich so alles neben meiner Tätigkeit als Entwickler und Sprecher mache, habe ich unten in kleinen Abschnitten zusammengefasst.

Musikalischer Unterricht

Musikinstrumente In meiner Kindheit habe ich schon relativ früh eine musikalische Erziehung genossen, die mit dem Geigespielen angefangen hat. Insgesamt habe ich elf Jahre lang bei vier verschiedenen Lehrerinnen Geige gespielt, bevor ich mich mit dem nächsten Musikinstrument intensiver befasst habe. Es folgte darauf das Schlagzeug, welches ich drei Jahre bei zwei verschiedenen Lehrern gespielt habe. Des Weiteren verfolge ich noch das Spielen der Gitarre, welches ich mir autodidaktisch beigebracht habe. Durch die Unterrichtung in den einzelnen Musikinstrumenten, haben sich meine Fähigkeiten ein geschultes Ohr für das richtige Timing zu bekommen, sowie Spaß daran zu haben Musik aus dem Nichts zuerschaffen, ausgeprägt.

Kreativität

Kreativität

Schon sehr früh hat es mich begeistert, aus dem Nichts heraus Dinge zu erschaffen. Angefangen bei Origami und Klappkarten, zu kleineren Bastelprojekten, wie schallabsorbierenden Wandpanelen, bis hin zum Bau einer eigenen Sprecherkabine und der eigenen Webseite ist kreative Arbeit das A und O für mich. Ambitioniertes Kochen bereitet mir Spaß und ich sehe es als kreativen Prozess, den richtigen Geschmack zu treffen. Neben handwerklichem Geschick, benötigt man auch die Vorstellungskraft, wie das finale Produkt aussehen und im Falle des Kochens auch schmecken könnte.

Eine gute Vorbereitung ist alles.

Meine Sprecherkabine

Sprecherkabine

Viel recherchieren, viel konzipieren und etwas rechnen. Der größte zeitliche Aufwand am kompletten Projekt war vermutlich die Recherche und Konzeption zu Beginn des Projekts. Wie groß wird die Kabine? Wie dick und aus welchem Material müssen die Wände sein, um den Schall zu absorbieren? Besteht die Gefahr, dass zu viel Höhen oder Tiefen absorbiert werden? Wie muss die Belüftung angebracht sein, um die Kabine ausreichend zu belüften, aber nicht die Schallabsorbation zu beeinträchtigen?

Doch die alles entscheidende Frage ist:
Werde ich mit dem Endergebnis zufrieden sein?
Die Antwort vorweg: Ja

Leider lässt sich vor dem Bau nicht direkt sagen, wie schallabsorbierend die Sprecherkabine wirklich wird. Man muss sich auf Erfahrungsberichte aus Blogs und Magazinen verlassen und eine gute Vorstellungskraft haben. Zuerst das wichtigste an der Kabine überhaupt:

Die Schalldämmung

Schalldämmung

Dazu haben mir unter Anderem die Seiten Heimkino Praxis und www.acousticmodelling.com geholfen, auf der ich nachschauen konnte, welche Frequenzen das Dämmmaterial bei welcher Dicke absorbiert. Das Ziel war es ein Material zu wählen, das genauso gut die hohen, wie auch die tiefen Frequenzen absorbiert und die Stimme nicht zu dumpf oder zu hell klingen lässt. Ich entschied mich hier für die Steinwolle Sonorock von ROCKWOOL mit einem längenbezogenen Strömungswiderstand von 6 kPa s/m² in einer Dicke von 100mm, die in die Wände, in den Boden, sowie in die Decke gelegt wurden. Zusätzlich habe ich um die Dämmplatten dünne Malerfolie gewickelt, die keinen großen Einfluss auf den Schall hat, aber verhindert, dass sich Fasern der Steinwolle lösen können. Als zusätzliche Dämmung habe ich Moltonstoff verwendet, den ich von der Innenseite der Wände und der Decke befestigt habe. Um Trittschall zu minimieren habe ich den kompletten Boden mit kleinen Scheiben, die ich aus einem Schlauch für Rohrisolierung geschnitten habe, befestigt.

Mobilität

Mobilität

Neben meinem Primärziel eine gute Akkustik im Innenraum der Kabine zu haben, war es mir in der Konzeption wichtig, dass man die Sprecherkabine in möglichst große Einzelteile zerlegen und transportieren kann, sollte mal ein Umzug anstehen. Neben den sechs Seiten der Kabine, die man abnehmen kann, sind zur Stabilierung vier Kanthölzer an den Ecken der Bodenplatte verschraubt. Die einzigen kleineren Einzelteile sind die Gipskartonplatten, die ich nachträglich außenrum befestigt habe.


Maße

Maße

Der Innenraum der Kabine ist mit 1,5m * 1m * 2m (L*B*H) groß genug, um darin zu stehen, ausgiebig zu gestikulieren und auch im Sitzen aufzunehmen. Die Außenmaße sind 1,5m * 1m * 2m (L*B*H). Das Gesamtgewicht schätze ich auf fast 200kg.

Kosten

Baumarkt

Die Kosten sind sehr stark von den aktuellen Holzpreisen abhängig und man sollte gut die Preise der bekannten Baumärkte vergleichen. Durch große Preisunterschiede bei Holz, Schrauben, Dämmstoffe und sonstige Materialien habe ich mich nicht nur auf einen Baumarkt beschränkt und habe das benötigte Material in den drei größten Baumarktketten gekauft.

Als jemand, der keinen großen Transporter besitzt, möchte ich gerne folgenden Tipp mitgeben: Wenn man große Kanthölzer benötigt, aber Schwierigkeiten hat, diese zu transportieren, empfehle ich, nach einem Baumarkt zu suchen, der die Möglichkeit bietet, die Hölzer in kleinere Stücke zu sägen. Auf diese Weise können Sie Ihr Projekt umsetzen, ohne sich Gedanken über den Transport großer, sperriger Gegenstände machen zu müssen. Das Sägen von Kanthölzer bietet nicht jeder Baumarkt an, weshalb meine Empfehlung klar an Bauhaus und OBI geht.

Am Ende kam ich auf ca. 1000€ für das Exterieur.

Pfeil nach oben